Wissenschaftliches

Die moderne Hirnforschung hat etwas Wesentliches nachgewiesen:

Bei länger anhaltenden Gefühlszuständen kommt es im Gehirn zu
einer Neuordnung der dafür zuständigen Nervenzellenverbindungen.
Das Gehirn sendet andere Hormone und Neurotransmitter aus, sogenannte Katecholamine. Durch ihre Ausschüttung verändert sich die Struktur und die Funktion unserer Organe.

Unser Gehirn reagiert auf unsere Sorgen und Ängste,
auf Glücksgefühle und Euphorie – also auf all unsere Gefühle, Gedanken und Überzeugungen.

Durch die Ausschüttung neuer Katecholamine bringt es unser Inneres
und damit unser Leben dazu, sich zu verändern.

Wenn wir es also schaffen, anders zu denken,
zu fühlen und wahrzunehmen, entstehen mit Hilfe unseres Gehirns neue Baupläne. Diese richten sich exakt nach unseren neuen Vorstellungen aus.

So ziehen wir neuartige Gefühle, Erlebnisse, Ereignisse und Menschen in unser Leben.


Unser Leben kann sich also tatsächlich vollständig ändern,
wenn wir es angehen.

KERN/!/ESSENZ ZEIGT IHNEN WIE

Die 'Zeit' überwinden
Wir leben entweder in Erwartung zukünftiger Ereignisse oder rufen immer wieder vergangene Erinnerungen hervor (oder beides).

Unsere Zellen kennen keinen Unterschied zwischen REALITÄT und VORSTELLUNG

Unser Körper meint, er lebe nicht in der Gegenwart, sondern in einer anderen Zeit. Wie neueste Forschungen bestätigen, sind wir von Natur aus fähig, allein durch unsere Gedanken das Gehirn und den Körper zu verändern. Biologisch und Neurologisch sieht das dann aus, als wäre etwas Zukünftiges bereits geschehen.
Wir können Gedanken realer machen als alles andere, und so können wir uns selbst von der Gehirnzelle bis hin zu den Genen verändern.
Vorausgesetzt, wir haben das richtige Verständnis.
/ Das bekommen Sie bei uns /

› Wenn Sie mit Hilfe Ihrer Aufmerksamkeit auf die Gegenwart zugreifen können, treten Sie ein in das Quantenfeld, wo alles als Potenzial existiert ‹

Anhören statt Lesen

Audio file